- SKIPIO -

Skipio's Sets bestechen ganz klar durch ihre Variabilität. Dabei bestimmen primär dynamische Tools und treibende Acidtracks seinen Spielstil, wobei er jedoch nie eine gesunde Portion Deepness und melodische Flächen vermissen lässt.

Die Trackselektion ist so stimmig aufeinander aufbauend, dass man sich des öfteren in der Musik verlieren kann. Doch Vorsicht! Ihm wird auch ein Faible für trancige Produktionen aus den 00er Jahren nachgesagt. Mal sehen, welche Überraschung er diesmal aus dem Ärmel zaubert.

SECRET WEAPON

K90 - Deliverance

UNSERE PHILOSOPHIE

Klein angefangen hat alles – mit einer Idee. Sozialisiert in einem Freundeskreis, in der jeder die Liebe zur elektronischen Musik teilt und bereit war anzupacken, um etwas zu schaffen. Daraus entstand in den letzten 5 Jahren immer mehr eine Bewegung. Unser Kollektiv hat bewiesen, wie man es mit dem Glauben an die eigenen Ideale schaffen kann, etwas aufzubauen und sich trotzdem immer treu zu bleiben.

Trotz einiger Veränderungen und dem Wunsch nach etwas Größerem und Greifbarerem, stehen wir noch immer für das, was uns 2013 dazu bewegte die ersten ''Resonanz Open Airs'' zu veranstalten. Noch immer möchten wir ein Miteinander schaffen zwischen Menschen, unabhängig von Altersgruppe, Lebensraum, Nationalität oder sonstigen Faktoren der Abgrenzung. Statt Auszugrenzen schaffen wir öffentliche Freiräume. Jeder Gast soll sich bei uns wohlfühlen und sich vollends entfalten können.

Des Weiteren wollen wir auch einen Mehrwert für uns selbst schaffen, uns selbst verwirklichen und besser machen, was man so häufig vermisst auf Festivals. Es geht uns um das Kollektiv und den Teamspirit, der bei der Umsetzung eines solchen Vorhabens entsteht. Sich gemeinsam zu quälen, sich zu reiben und wieder zusammen zu finden und am Ende stolz zu sein, gemeinsam ein so umfangreiches Projekt auf die Beine gestellt zu haben.

Schlussendlich wollen wir unserem Kollektiv, Künstlern und auch DJs eine Plattform bieten, sich zu zeigen und zu beweisen.

UNSERE GESCHICHTE

In den Anfängen bestand das Kollektiv aus etwa 15 Leuten. Das Hauptaugenmerk lag dabei noch ganz klar auf House Musik und jedes Jahr im August fand das Resonanz Open Air am Strandbad Erkner statt. Finanziert wurden wir durch den dort ansässigen Jugendclub. Schon im ersten Jahr kamen 200 Gäste, die uns zeigten, dass die Idee, ein Open Air außerhalb Berlins zu veranstalten, funktionierte.

Unser Fokus lag dabei immer auf der Selbstverwirklichung und nicht auf kommerziellen Zwecken. Das durch Getränke und Essen eingenommene Geld wurde direkt in die Planung des nächsten Open Airs investiert. Wir hatten Spaß daran uns jedes Mal aufs Neue zu verbessern. In den darauffolgenden Jahren stiegen die Besucherzahlen immer mehr, sodass wir nun in eine Location wechseln, die Platz für mehr Menschen schafft und zudem die Möglichkeit eines zweiten durchgehend geöffneten Floors bietet.

TOP